Der Libshop-Blog

Alle Neuigkeiten aus den Libshop-Restaurants und Libanon in Paris.

Fassolia oder eines der besten libanesischen Gerichte

Ich weiß nicht, ob Sie sich an die letzte Szene aus dem Film Ratatouille erinnern. Alfredo Linguini, unterstützt von der kleinen Ratte Rémy, serviert dem kulinarischen Kritiker Anton Ego ein Ratatouille, ein strenger Charakter und von der Sorte, die schwer zu befriedigen ist.

Das gewählte Gericht, gelinde gesagt unerwartet, erstaunt den Kritiker, der unerwartet seine Gabel fallen lässt, und verleiht dem Restaurant 5 Sterne.

Tatsächlich erweckte dieses „Familien“-Gericht in ihm die Seele seines Kindes, in einer Madeleine von Proust, die ihn in seine fernen Erinnerungen zurückversetzte, als seine Mutter ihm Ratatouille servierte.

Fassolia ist ein bisschen so für jeden Libanesen, der in uns schlummert, sei es durch die Erinnerungen, die es vermittelt – ein Gericht, das von unseren Müttern auferlegt wurde, die uns zwangen, es zu essen, während wir von Nuggets und Pommes träumten – oder durch die Essenszusammensetzung, nämlich ein bäuerlicher Eintopf mit tausendundeinen Nährwerten.

Weiße Bohnen, geschmort in einer herzhaften Tomatensauce mit Gewürzen, Knoblauch, Basmatireis und einer Portion fettem Fleisch, dies ist ein beruhigendes Gericht, das typisch für die "Blauen Zonen" ist, jene Zonen, in denen die Lebenserwartung bei guter Gesundheit Rekorde bricht, insbesondere in der Umgebung von Mittelmeer. Je nach Land gibt es auch eine Vielzahl von Versionen.

Sie sollten wissen, dass dieses natürlich kalorienreiche Gericht das Gegenteil von künstlich verarbeiteten Kaloriengerichten (in der Ernährungswelt auch „leere Kalorien“ genannt) ist.

Damals war der Energieaufwand viel höher als heute. Unsere Ältesten arbeiteten unter schwierigeren Bedingungen, es gab weniger Komfort und ihre Hobbys waren viel weniger sesshaft als heute. Daher verstehen wir, warum einige bei relativ guter Gesundheit waren – vorausgesetzt, sie hatten Zugang zu einer vergleichbaren Versorgung wie heute – im Vergleich zur Generation der Babyboomer bis zu den heutigen Generationen, die verarbeitete Lebensmittel und Genüsse erlebt haben, die ein bisschen mehr sind, sagen wir mal … störend für den Organismus.

Wollten Kinder damals diese natürlich sehr nahrhaften Gerichte nicht unbedingt essen, so rücken diese immer mehr in den Vordergrund. Vor allem wegen ihres beruhigenden Geschmacks dank der darin enthaltenen Gewürze, deren Rezeptur das Ergebnis einer mehrhundertjährigen Anpassung ist. Und für ihre ernährungsphysiologischen Vorzüge, die von Generationen von Frauen und Männern, die oft unter viel unbequemeren Bedingungen als heute lebten, erneut getestet und bestätigt wurden.

Tatsächlich ist dieses Gericht eine ernährungsphysiologische Synthese: Gesättigte Fette, die viel Tinte zum Fließen gebracht haben, aber in angemessenen Mengen für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind (besonders zu Beginn oder in der Mitte des Tages) , pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe aus weißen Bohnen, dann Kohlenhydrate „guter Qualität“ mit einem moderaten glykämischen Index aus Basmatireis.

Das ist nicht umsonst Ich habe es auf Platz 4 meiner Top 20 der besten traditionellen libanesischen Gerichte platziert. Es ist ein ideales Gericht für Herbst und Winter oder einfach um Sie im Sommer zu trösten. Auch wenn es völlig kontraintuitiv ist, ist es gerade für ältere Menschen viel sinnvoller, Suppen, Eintöpfe oder Gerichte in Soße im Sommer als im Winter zu konsumieren, denn Gerichte mit Soße und reich an Gemüse bringen Mineralsalze, an denen es mangeln kann heißes Wetter, wo wir im Winter tendenziell zu viel haben (daher Wassereinlagerungen, aber das ist ein anderes Thema).

All dies, um zu sagen, dass, als ich meinen Vater nach einer Idee für ein tröstliches libanesisches Gericht fragte, das typisch für das Land der Zedern ist, es nur natürlich war, dass er mir eine Fassolie kochte, wie es seine Mutter tat, und sobald meine Gabel auf dem Boden lag, Ich wollte es sofort in einer limitierten Auflage à la carte Libshop anbieten.

Sie werden es also für mehr als einen Monat auf der Speisekarte finden, und wir werden es bis diesen Sommer aufbewahren, danach werden wir sehen, ob wir ein weiteres typisches Gericht anbieten können, und Ihre Ideen sind willkommen!

Ziad

Ziad

Mitbegründer von Libshop, Ernährungsbegeisterter und digitaler Entdecker!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teile es 💚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDE